Feedback

Wie schön, spannend, herausfordernd und bereichernd das Projekt ist,
davon erzählen hier einige Teilnehmer/innen.

Wer sagt was?

Der feierliche offizielle Rahmen der Veranstaltung hat die Jugendlichen sehr beeindruckt und war der krönende Abschluss. Das Werk in Händen zu halten hat bestimmt auch über den Abend hinaus stolz gemacht.

Tanja Schwarz, Schreibtrainerin

Wir haben in echt einen Roman geschrieben.

Schüler/innen der STS am Hafen, Frühjahr 2018

Der Schulhausroman ist ein großartiges Projekt, das mir besonders gut geeignet scheint, Schüler aus »bildungsfernen Haushalten« an die Literatur heranzuführen.

Axel Botschenkow, Lehrer an der STS Altrahlstedt

Es haben Schüler ausdauernd an dem Roman geschrieben, die vorher Schreiben eher als »lästige Pflicht« ansahen.

Mechthild Garritzmann-Groß, Lehrerin STS am Hafen

Schüler kriegen Lust auf Schreiben und erleben richtige Schriftsteller hautnah.

Claudia Gropp, Lehrerin, STS Bergedorf

Die Arbeit am Schulhausroman hat mich als Schriftstellerin geerdet und umgekehrt vielen Schülerinnen und Schülern einen Höhenflug beschert: Was, so etwas kann ich? Diese universelle Begeisterung fürs Geschichtenerzählen, in der wir uns alle wiederfinden - für ein paar Monate hat sie uns alle verbunden.

Verena Carl

Die Schreibtrainerin Birgit Utz war eine Inspiration für die Schüler/innen. Sie hat immer auf die Schüler vertraut, während ich manchmal gezweifelt habe. Damit habe ich etwas Wunderbares von ihr gelernt.

Mechthild Garritzmann-Groß, Lehrerin STS am Hafen

Ja, der fast wortlose syrische Flüchtlingsjunge, der kaum einen Satz schreiben konnte, über das Projekt zu einer Sprache gefunden hat und am Ende eine beeindruckende Geschichte über große Träume geschaffen hat

Stefan Beuse, Schreibtrainer

Eher motivationslose durchlebten einen wahren Antriebsschock und schrieben drauflos, als wäre das total normal

Christine Vaske, Lehrerin, STS Bahrenfeld

Wie schnell durch den klug gesetzten Rahmen von Frau de Weck die Kreativität der Schüler/innen, die Lust am Fantasieren und auch mal provozieren in ihre Augen, Münder und Federn geradezu gesprungen ist

Daniel Trommer, Lehrer, STS Öjendorf

Ich merke auch, dass es den Kindern seitdem leichter fällt, Texte zu schreiben und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen

Melanie Wallert, Lehrerin, STS Rahlstedt

Am Schluss hatte ich fast alle Schüler gekriegt und sie waren angefixt, begeistert und vor allem sehr stolz. Da in unserem Roman jeder Schüler seine eigene Figur kreiert hat, haben sie auch leidenschaftlich für »ihren Platz« im Roman gekämpft. Das hat mir gezeigt, dass sie diese Arbeit wirklich wollen.

Laura de Weck, Schreibtrainerin

Ein anderer Schüler, der normalerweise eher schweigend bis einsilbig im Unterricht sitzt, entdeckte sein Talent fürs Dialogeschreiben. Sie wurden von Mal zu Mal besser und witziger. Er gab mit Abstand die längsten Texte ab. Seine Lehrer konnten es nicht fassen

Katharina Hagena, Schreibtrainerin

Das Schreiben hat unsere Klasse ganz stark zusammen gebracht, dadurch, dass wir alle gemeinsam auf ein großes Ziel hingearbeitet haben.

Louis, Schüler, STS Wilhelmsburg

Wir sind alle überglücklich und stolz! Ich hatte heute die beste Unterrichtsstunde in der Klasse. Da sieht man mal, wie gestärkt, die Kinder aus dem Projekt gegangen sind!

Julia Kokaly, Lehrerin STS Horn

Die Lust am erschaffen einer eigenen Welt, einer Geschichte, völlig ohne Limits, ohne Bewertung - darin liegt die große Chance und auch Freude der Schüler/innen am Projekt Schulhausroman. Dass sie am Ende ihr eigenes Buch und eine Buchpräsentation im wunderschönen Saal des Literaturhauses steht, ist ein unvergessliches Finale des ganzen Projekts

Daniel Trommer, Lehrer, STS Öjendorf